Katholische Pfadfinderbewegung

Die neue Ausbildung ist das Ergebnis einer Arbeit, die das Pastoralteam des Zentrums unter der Leitung von Carlos Mulas seit Beginn des Schuljahres 2011/2012 entwickelt hat und auf das entschlossene Engagement der Pädagogen reagiert, Schulkindern einen Raum außerhalb der Klassenräume zur Verfügung zu stellen. wo Freizeit- und Freizeit-Bildungsprojekte nach der Methode der katholischen Pfadfinderbewegung untergebracht werden können, ohne jedoch ihre ignatianische pädagogische Essenz aufzugeben.

Das Projekt wird dank der Unterstützung von 10 Beobachtern fortgesetzt, darunter ein halbes Dutzend Lehrer der Schule, die das neue Gruppenbildungsprojekt (PEG) durch die Kombination von pädagogischen Kriterien und Bildungsprioritäten geprägt haben.

Und sie haben sich verpflichtet, jedes der vorgeschlagenen Ziele mit den Schulkindern zu verwirklichen. Studenten, die dieser neuen Gruppe beitreten möchten, bitten um Engagement und Teilnahme, Bedingungen, ohne die das Projekt nicht erfolgreich sein kann.

Die Umsetzung der Horizonte Scout Group wird schrittweise erfolgen. Sicher werden Schritte unternommen, um daraus ein “Lebensprojekt” zu machen, an dem Schüler, Eltern und Lehrer beteiligt sind.

Zu Beginn haben sie bereits ihren Hauptsitz im Patio de las Columnas und werden 100 Schulkinder einbeziehen.

Diese werden in zwei Zweige unterteilt: Cubs (vom 3. EP bis 5. EP) und Troops (6. EP bis 2. ESO), obwohl in zukünftigen Kursen das Ziel besteht, Studenten aus niedrigeren und höheren Kursen zu fördern und einzubeziehen: Beavers (1. und 2. EP) ), Pioneros (3. und 4. der ESO) und Routen (Abitur).

Jeder wird Teil einer Patrouille (Gruppe bestehend aus 6 oder 7 Pfadfindern) sein, die eingerichtet wurde, um die Teilnahme aller Mitglieder an jeder der Aktivitäten sicherzustellen: von der Dekoration der Basis (Hauptquartier der Pfadfindergruppe) bis zur Überwindung der von ihren Beobachtern vorgeschlagenen Herausforderungen in den Erwerb von Überlebensfähigkeiten und den Respekt vor der Natur.

Das Projekt sieht zwei Treffen pro Monat vor und als Höhepunkt werden sie ein Sommercamp genießen.

Berta Melgosa und Fernando González sind die Lehrer, die für die Koordination dieses neuen Projekts verantwortlich sind, an dem sich viele Schüler und Lehrer beteiligt haben.

Sie beginnen mit Begeisterung und mit der Unterstützung der katholischen Pfadfinderbewegung. Ende dieses Monats werden sie den Eltern dieses Engagement vorstellen, das mit dem Wunsch geboren wurde, diesem Wunsch nach einer besseren Bildung für ihre Kinder Gestalt zu verleihen.